Korrosions- und Erosionsformen bei der Höhlenbildung

Seite 1

Von Korrosionsformen geprägter Gang.
Grotte des Moulins bei Septmoncel, Jura

Hohlräume im Kalk entstehen überwiegend durch Korrosion, also die Fähigkeit des Wassers, Kalk zu lösen. Dabei entstehen konkave Hohlformen, die oft spitz oder scharfkantig sind. Wenn ein Gang ganz unter Wasser steht, kann die Korrosion auf alle Flächen wirken, und die Korrosionsformen sind am Boden, an den Wänden und an der Decke zu finden.

Wenn das Wasser, das einen Gang erfüllt, eine gewisse Strömung hat, bilden sich Fliessfacetten. Das sind kleine, oft etwas längliche Hohlformen, die in regelmässigem Muster Boden, Wände und Decke überziehen. Sie entstehen durch kleine Wirbel, die sich im Wasser am Kontakt zur Wand bilden. An den Wänden von Schächten bilden sich senkrechte Längsrillen, wenn das Wasser langsam abwärts fliesst.

Wasser kann eine erosive Wirkung entfalten, wenn es Steine - sei es Sand, Kies oder grössere Steine - mitführt. Das setzt eine stärkere Strömung voraus. Dann können sich auch Wirbel bilden, die am Boden durch Erosion Strudeltöpfe erzeugen.