Raumformen in Schächten

Seite 1

Blick nach oben in einen Schacht. Das Einstiegsloch ist am oberen Ende des Seils zu erkennen. Der Einstieg ist viel enger als der Schacht, der sich nach unten glockenförmig öffnet.
Gouffre de la Combe Ainée bei Accolans, Jura

Schächte entstehen in Spalten, in denen das Wasser senkrecht nach unten fliesst. Häufig, vor allem bei waagrechter Gesteinsschichtung, sind das Kluftkreuzungen, an denen sich zwei Spalten kreuzen. Dabei werden sie oft zu runden, befahrbaren Hohlräumen erweitert. Glatte Wände zeigen, dass der Schacht noch vom Wasser durchflossen und korrodiert wird - zumindest bei Hochwasser. Bei älteren Schächten dagegen setzen Verwitterung und Sinterbildung ein.

Schächte werden mit Seil befahren. Mit einem Abseilgerät fährt man hinab, und mit Steigklemmen steigt man wieder hoch.