Michael Martin


Michael Martin

Um die folgenden Seiten optimal anzuzeigen, empfehlen wir, den Zoom des Browsers so einzustellen, dass jeweils zwei Bilder nebeneinanderpassen.
Michael Martin (04.10.1924 - 10.05.2012) war Werklehrer an der Rudolf Steiner-Schule in Nürnberg. Er wurde in Thüringen geboren, verbrachte seine Kindheit in Berlin und besuchte dort die Waldorfschule bis zur 5. Klasse. 1936 zog seine Familie nach Nürnberg, wo er das humanistische Gymnasium 1942 mit dem Abitur abschloss. Nach Wehrdienst (1943-45) und russischer Gefangenschaft bis 1949 machte er ab 1950 eine Ausbildung zum Werklehrer: Töpferlehre an der Berufsoberschule Nürnberg, 1950 Holzbildhauer-Gesellenprüfung, 1951-52 Lehrgang für Werkarbeit an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. 1954 wurde er Werklehrer an der Rudolf Steiner-Schule in Nürnberg und unterrichtete Töpfern, Plastizieren, Schnitzen, Steinhauen, Hell-Dunkel-Zeichnen und vieles andere. Von 1977 bis 2001 unterrichtete er am Lehrerseminar der Rudolf Steiner-Schule Nürnberg Plastizieren, Hell-Dunkel-Zeichnen und Kunstbetrachtung. 1950 heiratete er die Kindergärtnerin Maria Weidler, mit der er vier Kinder hatte.